ED BSP | Bauphysik

Schallschutz

Der Schallschutz der massiven Bauteile beruht auf ihrer Masse und der Biegesteifigkeit. Um auch bei Bauteilen die framde Wohnröume voneinander trennen gute Schallsämmwerte zu erreichen, werden vorrangig zweischalige Aufbauten ausgeführt. Hierbei kommen bei Bedarf Vorsatzschalen zur Anwendung, die gleichzeitig als Installationsebene dienen können. Zum Erreichen des geforderten Trittschallschutzes wird durch konstruktive Maßnahmen die direkte Körperschallübertragung über das massive Bauteil durch Entkopplung des Schalleintrags an der Deckenoberseite von der abstrahlenden Fläche an der Unterseite minimiert.

Durch Kombination von oberseitigen Estrichen und Trittschalldämmmatten sowie mit unterseitigen Deckenverkleidungen wird für ED BSP | Brettsperrholzelemente ein sehr guter Trittschallschutz erreicht. Zur Minimierung von Flankenübertragungen im Anschlussbereich kommen elastische Auflagerungen für die Deckenelemente und spezielle Verbindungsmittel zur Anwendung, was zur weiteren Verbesserung des Schallschutzes zwischen den Nutzungseinheiten beiträgt. Nicht zuletzt wird auch durch die konstruktive Trennung von Bauteilen (z.B. Vermeidung von durchlaufenden Wänden und Decken) ein Beitrag zum Schallschutz geleistet.

Schallschutz Beispiel:

Wandaufbau:

Stärke

Dichte

Flächenmasse

Gipskarton nach DIN 18180
ED BSP | Brettsperrholz
Holzfaserdämmstoff, DIN 68755 (040)
Wärmedämmputz nach DIN 18550-3 - 060
15 mm
115 mm
160 mm
20 mm
800 kg/m³
470 kg/m³
150 kg/m³
200 kg/m³
12 kg/m²
54 kg/m²
24 kg/m²
4 kg/m²
  Berechnung R‘w 40,25 (dB)  

Brandschutz

Holz besitzt die Eigenschaft, im Brandfall eine schützende Kohleschicht zu bilden. Dies vermindert die Sauerstoff- und Wärmezufuhr und ein weiterer Abbrand wird dadurch deutlich verzögert. Das Brandverhalten von Holz ist berechenbar. ED BSP | Brettsperrholzbauteile werden entsprechend ihrer Europäischen Technischen Zulassung der Baustoffklasse B2 nach DIN 4102-1 bzw. der Brandverhaltensklasse D-s2,d0 nach EN 13501-1 zugeordnet. Mit zunehmender Wanddicke bzw. Lagenanzahl lässt sich die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts steigern, so dass auch eine Feuerwiderstandsdauer von 60 der 90 Minuten möglich ist.  Mittels entsprechender Beplankung (z.B. Feuerschutzplatte aus Gipe) oder Oberflächenbeschichtungen können, schwer entflammbare Bauteiloberflächen erzielt werden. Bauteilanschlüsse verdienen aus brandschutztechnischer Sicht besondere Aufmerksamkeiten. Werden Anforderungen an den Feuerwiederstand von bekleideten oder unbekleideten ED BSP | Brettsperrholzelementen gestellt, erfolgt der Nachweis der notwendigen Bauteileigenschaften im Rahmen der statischen Berechnung durch den Tragwerksplaner. Dies geschieht mit dem rechnerischen Nachweis für jedes Bauteil gemäß DIN EN 1995-1-2 unter Berücksichtigung der Abbrandrate.

ED BSP | Brettsperrholzelemente erreichen ohne besondere Maßnahmen und Bekleidungen in der Regel eine Feuerwiderstandsklasse von F30-B. Höhere Feuerwiderstandsklassen (F60, F90) sind durch Vergrößerung der Bauteildicken oder entsprechender brandschutztechnisch wirksame Bekleidung erreichbar. Der nach 30, 60 oder 90 min verbleibende Querschnitt trägt die Lasten. Die massiven ED BSP | Brettsperrholzplatten haben die Eigenschaft, dass Holz ab einer gewissen Dicke feuerhemmend wirkt. Die glatte Oberfläche der massiven Wände fängt bei einem Brand zwar Feuer, bildet aber eine dicke Kohlenschicht, die es schnell erstickt.

Wärmeschutz

Steigende Energiekosten und die gesetzlichen Vorgaben zur Energieeinsparung (ENEV) verlangen heute nach Baustoffen mit sehr gutem Wärmeschutz. ED BSP | Brettsperrholz erfüllt mit seiner geringen Wärmeleitfähigkeit (λ=0,13 W/mK) und hohen spezifischen Wärmekapazität (c~2,10 kJ/kgK) die Ansprüche bestens.

Der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) gibt Aufschluss über den Wärmeschutz des Gesamtwandaufbaus, wenn auf beiden Seiten unterschiedliche Temperaturen vorliegen.

Beispiel Außenwandaufbau:

von außen nach innen:

 

Gipskartonplatte 12,5 mm
ED BSP 115 Wandelement 115 mm
Holzfaserdämmplatte 160 mm
Wärmedämmputz 20 mm
---------------------------------------- -------------
   
Gesamtwandstärke 307,5 mm
   
 U-Wert = 0,18W/m²K

 

Die hohe Wärmekapazität von ED BSP |  Brettsperrholz sorgt auch für einen guten sommerlichen Hitzeschutz. Die massiven ED BSP | Brettsperrholz Wand- und Dachelemente heizen sich nur langsam auf, haben eine große Wärmespeicherfähigkeit, wodurch sich in den Innenräumen der Temperaturanstieg erst nach 10-14 Stunden bemerkbar macht (Phasenverschiebung).

 

ED BSP | Brettsperrholz lässt sich mit den verschiedensten Dämmstoffen kombinieren (Holz-, Mineral-, oder Glasfaserdämmstoffe, Zellulose, Hanf, WDVS). Somit können Dämmwerte bis zum Passivhausstandard erreicht werden. Zusätzlich angeordnete raumseitige Installationsebenen führen zu einer weiteren Verbesserung des Dämmstandards. Zu achten ist dabei auf wärmebrückenfreie Ausführung und luftdichte Anschlüsse.

Feuchteschutz

ED BSP | Brettsperrholz ist ein diffusionsoffener, dampfbremsender Baustoff. Seine Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl liegt, abhängig vom Feuchtegehalt, zwischen μ = 20-50. Bei Ausführung einer diffusionsoffenen Außendämmung und Fassade sind dampfsperrende oder dampfbremsende Folien nicht notwendig.

Die Eigenschaft von ED BSP | Brettsperrholz Raumluftfeuchtigkeit ohne Schaden aufnehmen zu können (Sorptionseigenschaft) fördert ein behagliches und ausgeglichenes Wohnklima.

Luftdichtheit

ED BSP | Brettsperrholz Massivholzplatten sind ab dem 5-schichtigen Aufbau luftdicht. Die Bauteilanschlüsse, (Stoßverbindungen, Fenster-, Tür- und Sockelanschlüsse sowie Durchdringungen etc.) müssen fachgerecht mit Kompressionsbändern und den

geeigneten Klebebändern abgedichtet werden. Somit entstehen strömungsdichte Gebäudehüllen, die Heizwärmeverluste minimieren und Schallschutz optimieren.

Holzschutz

ED BSP |Brettsperrholzelemente dürfen nur in den Nutzungsklassen 1 und 2 gemäß EN 1995-1-1 eingesetzt werden. Anwendungsbereiche sind somit z.B. allseitig geschlossene und beheizte Bauwerke oder überdachte offene Bauwerke, deren Bauteile nicht der freien Bewitterung ausgesetzt sind. Vorbeugend konstruktive Maßnahmen und eine fachgerechte Detailausführung

ED BSP | Brettsperrholz ist technisch getrocknet. Somit besteht unter den Bedingungen in den Gebrauchsklassen 1 uns 2 gemäß DIN 68800-1 bei Holzfeuchten von u< 20 % keine Gefährdung durch Pilze und Insekten.

 

Please publish modules in offcanvas position.

Cookie-Hinweis

Wir setzen auf unserer Seite, neben essentiellen Cookies, Analyse-Technologien von Dritten ein, um unsere Dienste anzubieten und uns stetig zu verbessern.

Sie können dies akzeptieren oder der Analyse per Klick auf die Schaltfläche "Ablehnen" widersprechen.

Infos zum Datenschutz